Teneriffa – mehr als nur Hotel und Sandstrand

Die meisten Urlauber, die Teneriffa besuchen, sehen nicht mehr als ihr Hotelzimmer und den Strand. Das ist schade, hat die Insel doch so vieles zu bieten. Die Haupteinnahmequelle der Einwohner auf der Insel ist der Tourismus. Doch es gibt auch Menschen, die auf der Insel in der Landwirtschaft arbeiten. Die meisten bauen Wein, Kartoffeln, Südfrüchte wie Mango oder Ananas bzw. Bananen an. Einige Bauern auch Tomaten und leben auch gut davon. Denn auf der Insel gibt es keine großartige Industrie, nur kleine Tabakfabriken und eine Erdölraffinerie. Einige Bauern betreiben auch noch Ziegen- bzw. Rinderzucht. Doch auch dies geht zurück, wie die Arbeit in der Landwirtschaft allgemein. Selbstversorger sein kann die Insel daher nicht. Doch die meisten angebauten Lebensmittel gehen auf den Markt nach Spanien bzw. in die EU.

Foto: Andreas Hermsdorf  / pixelio.de
Foto: Andreas Hermsdorf / pixelio.de

Mehr lesen

Wirtschaft, Mentalität und Bevölkerung auf Teneriffa

Wer Teneriffa Ferien macht, der vergisst häufig außer am Strand zu liegen auch ein bisschen hinter die Fassade von dieser wunderschönen Insel zu sehen. Dabei ist nicht nur die Geschichte der Insel sehr interessant, sondern auch die heutige moderne Wirtschaftsentwicklung. Das wird bei einem Urlaub auf der Insel meist vergessen. Doch wenn es interessiert: Die Wirtschaft von Teneriffa war bis in die 1970er Jahre größtenteils von der Landwirtschaft und vom Handel dominiert. Heute spielt der Tourismus auf der Insel die tragende wirtschaftliche Rolle. Dabei hat sich die Insel durch den Massentourismus in eine doch recht abhängige Lage von Politik, allgemeiner Wirtschaftslage und auch Willen der Urlauber hierher zu kommen, begeben – wie Kritiker zumindest meinen. Gleichzeitig mit dem Tourismus wurde in den 1970er Jahren auch die Baubranche vorangetrieben durch den Bau der vielen großen Hotels. Inzwischen herrscht für große Projekte mit enger Bebauung Baustopp.

Foto: Andreas Hermsdorf  / pixelio.de
Foto: Andreas Hermsdorf / pixelio.de

Mehr lesen

Flug nach Teneriffa

Zusammen mit meiner Freundin wollte ich unbedingt einmal in den Urlaub fahren. Da wir beide im letzten Jahr noch zur Schule gingen, konnten wir uns beide keinen Urlaub leisten, aber nun haben wir beide angefangen zu studieren und nebenher zu jobben. Jetzt war es endlich an der Zeit, gemeinsam in den Urlaub zu fahren und so suchten wir uns Ferien Teneriffa als Reiseziel aus. Wir sind beide noch nie lange geflogen. Mein weitester Flug war einmal nach Paris, was nur rund 45 Minuten gedauert hat, also wollten wir uns eine Flugzeit aussuchen, die zwar nicht nur eine Stunde war, aber noch auszuhalten. Unsere Wahl fiel auf Teneriffa. Man fliegt rund 4 Stunden und 30 Minuten und so ist es noch in einem guten Rahmen. Wenn man ein wenig schläft, kann man den ganzen Flug verschlafen, aber man kann auch ruhig wach bleiben, denn die fast 5 Stunden gehen trotzdem recht schnell um. Beim Check In waren wir sehr aufgeregt und ein zwei Stunden vorher am Flughafen brachten wir schnell herum.

tenerife-943605_640

Foto: jordi_martos / pixabay

Mehr lesen

Unternehmungen auf Teneriffa

Im Landeanflug nach Teneriffa sah ich die Teide. Sie ist ein riesengroßes Gebiet mit Berg, das ich unbedingt erkundschaften wollte. Über dem Vulkan hingen dicke Regenwolken und das Wetter schien auf den ersten Blick gar nicht so schön, aber als wir gelandet sind, strahlte die Sonne aus allen Knopflöchern. Nach dem Check In im Hotel lagen ein paar Flyer aus und auf einem konnte man auch an einer Wanderung in der Teide teilnehmen. Die Landschaft ist markant rund um den früher einst ausgebrochenen Vulkan und so wollten wir uns diesen Spaß nicht entgehen lassen. Erst später stellten wir fest, dass die Landschaft sogar als Nationalpark Teide ausgeschrieben stand und unheimlich beeindruckend war. Auf Teneriffa gibt es unterschiedliche Vegetationen und so hat man immer etwas zu sehen. In Santa Cruz wartet eine wunderschöne Altstadt auf einen Besuch, der Loro Parque ist weltbekannt und unglaublich grün. In Mascar sieht alles aus wie in einem Piratenfilm, denn hier befand sich das berühmte Versteck der Freibeuter und in Los Gigantos gibt es riesengroße Steilklippen, von denen man einen super Ausblick nach La Gomera hat. Eine Wanderung hierauf hat sich mehr als gelohnt und so gibt es auf Teneriffa einiges, was es sich lohnt, anzuschauen.

tenerife-943595_640

Foto: jordi_martos / pixabay

Mehr lesen