Günstige Autoversicherung finden

Jahr für Jahr spielt sich im Internet das gleiche Spiel ab – Verbraucher vergleich die Autoversicherung online. Und immer wieder sind die meisten auf der Suche nach einem noch günstigeren Angebot. Dabei vergessen die meisten Verbraucher sehr schnell, was es überhaupt heißt, dass man sparen kann. Denn nicht nur der Beitrag ist oftmals entscheidend, auch ob die Schadensabwicklung schnell verläuft oder auch korrekt und dass man möglichst einen schnellen Draht zum Sachbearbeiter bekommt wenn andere Vertragsfragen auftauchen. Der schnellste Weg allerdings eine möglichst günstige Versicherung fürs Auto zu finden ist das Internet. Es gibt verschiedene Portale, über die die Angebote verglichen werden können. Diese Online Portale sind Tag und Nacht zugänglich und machen den Vergleich einfach.

Foto: Thorben Wengert  / pixelio.de
Foto: Thorben Wengert / pixelio.de


Rabatte nutzen

Wer günstig fahren möchte in Zukunft, der sollte vor allem prüfen welche Rabatte bei der Autoversicherung er nutzen kann. Der Klassiker ist der Wenigfahrer-Rabatt. Dieser ist aber nur für Verbraucher geeignet, die auch tatsächlich im Jahr nicht mehr als nur 4000 oder 10000 km fahren. Wer dieser Grenze einmal nahe gekommen ist, der sollte allerdings den Rabatt lieber abwählen, da die Versicherung sind sonst weigern könnte die volle Schadenssumme zu übernehmen. Denn zur Schadensmeldung gehört auch, dass der aktuelle Kilometerstand gemeldet wird. Und die Prüfungen, gerade wenn ein derartiger Rabatt gewährt wurde, sind recht streng. Ein weiterer Rabatt ist der Garagen Rabatt. Der kommt aber nur für Garagenbesitzer und Garagenmieter in Frage.

Selbstbehalte mit Bedacht wählen

Günstige Autoversicherungen bekommt man auch dann, wenn man an den Selbstbehalten ein bisschen schraubt. Allerdings sollte man bedenken, dass es sich hierbei nicht um einen Betrag handelt, der sich aufs ganze Jahr bezieht. Nein, vielmehr wird der vereinbarte Selbstbehalt bei jedem Schadenfall fällig. Es ist daher zu überlegen, ob man einen geringen Schaden nicht aus der eigenen Tasche bezahlt, anstatt ihn der Versicherung vorzulegen. Melden sollte man den Schaden allerdings auch dann, wenn der Betrag selbst entrichtet wird an die Werkstatt. Denn ansonsten kann sich die Versicherung ebenfalls weigern bei einem weiteren Schadensfall die Kosten ganz oder teilweise zu übernehmen. Dies gehört nämlich zu den Obligenheiten, an die sich jeder Versicherungsnehmer zu halten hat.