Island – Ferien in einer anderen Welt

Unsere Welt bietet wirklich so viele Möglichkeiten des Daseins an. Wir leben in einer absolut globalisierten Leistungsgesellschaft. Reisen, die vor nicht einmal zwei Jahrhunderten viele Tage, Wochen oder gar Monate in Anspruch genommen hätten, scheinen heute kein Problem mehr. In nicht einmal zwei Tagen ist man heute am anderen Ende der Welt, wenn man es denn möchte. Die Globalisierung bringt uns vor allem auch beim Tourismus mehr und mehr schöne Länder ein, in die man reisen kann und in denen das Leben sich einfach nur lohnt. Aber nur Sonnentourismus wäre doch auch sicherlich nicht das Wahre, oder? Wie wäre es hier einmal, eine komplett andere Welt kennenzulernen, eine Welt, in der die Erde noch aussieht, als wäre sie frisch geboren und gerade erst entstanden? Und dazu müsste man nicht einmal weit reisen, denn Island bietet eben genau dieses Erlebnis.

 

Foto: Rainer Kaupil  / pixelio.de

Foto: Rainer Kaupil / pixelio.de

 

Auf dem Isländer durch Island

Mit seinen etwa 103.000 km² ist Island nicht besonders gross, aber man muss auch bedenken, dass es eine Insel hoch im Norden unserer Welt ist. Etwa 325.000 Menschen leben auf Island und es wird schnell ersichtlich, dass hier pro Quadratmeter nicht unbedingt viele Menschen leben und, dass die Insel doch recht viel Freiraum liefert. Besiedelt wurde die Insel einst durch die nördlichen Völker aus den skandinavischen Gebieten. Man merkt auch schnell, dass die Mentalität der Isländer etwas anders ist, als die in Mitteleuropa. Und doch ist es einfach einzigartig auf einem Isländer die Insel kennen zu lernen. Gemeint ist hier natürlich das Pony. Die robusten Tiere sind absolut geeignet für tagelange Trips über die Insel und sind sehr treue Weggefährten auf jeder Exkursion in Island.