Pontresina – ein Eldorado der Wanderer, Skifahrer, Snowboarder und Kletterer

Im 12. Jahrhundert wurde der Ort Pontresina erstmals urkundlich erwähnt. Doch die Besiedlung der Region begann wohl schon früher. Das war ungewöhnlich zu dieser Zeit, denn im Engadin wird es im Winter recht ungemütlich, wenn man keine modernen Einrichtungen wie Heizung, ein Auto oder elektrischen Strom hat. Doch die Menschen im Engadin waren schon immer gewohnt mit harten Lebensbedingungen umzugehen. Und noch bis vor 200 Jahren konnten es sich die Einwohner des Engadin wohl kaum vorstellen Teil einer großen und beliebten Urlaubs-Destination zu sein. Man lebte damals nämlich ausschließlich von der Viehzucht und dem Ackerbau. Die ersten Hotels in Pontresina entstanden aus diesem Grund erst in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Die erste Sommergäste empfing der Ort nämlich erst – oder schon, wie auch immer man das nun auslegen will – im Jahr 1850.

Foto: Paul-Georg Meister  / pixelio.de
Foto: Paul-Georg Meister / pixelio.de


Das Tal der Seen

Die Urlauber, die anfänglich im Sommer ins Engadin kamen, wollten vor allem die schönen Berge bewandern und die Seen bewundern, die es rund um Pontresina gibt. Der Ort selbst liegt auf einer Höhe von 1800 m. Die umliegenden Berge reichen bis zu 4000 m in die Höhe. Bekannt war der Ort aber schon lange bevor man ihn als Urlaubsort einstufte. Und zwar als wichtiger Handelsstützpunkt auf dem Weg von der Schweiz nach Italien. Denn viele Händler kamen über den Piz Bernina bzw. den später errichteten Pass und trieben gegenseitig Handel. Später öffnete sich der Ort auch dem Wintertourismus, der seinen Anfang in St. Moritz nahm.

Aufschwung dank Winterurlauber

Mit den ersten Wintertouristen im Jahr 1905 kam dann auch der endgültige Aufschwung für das kleine beschauliche Engadin-Dorf am Fuße des Piz Bernina. Heute ist Pontresina ein Ferienort, in dem gerne Skifahrer, Snowboarder und Langläufer absteigen. Denn die Pisten, die es in der nahen Skiregion auf 3300 m gibt, sind für Anfänger, Können und Genießer ausgelegt. Und im Tal finden sich Langlaufloipen. Kletterer finden zudem hier auch ein Eldorado im Sommer. Denn die vielen Berge bieten optimale Bedingungen für diejenigen, die es wagen einen Berg zu besteigen. Im Winter sind es hier im Übrigen Eiskletterer, die ihr Glück versuchen und die Herausforderung auch finden.