100 Jahre Wintertourismus in Pontresina

Noch vor gut 200 Jahren war die Region im Engadin eher feindselig und vor allem schwer zugänglich. Die Natur war aber herrlich und entsprechend unberührt, weil es keine Eingriffe von außen gab. Die Menschen waren einfache Bergbauern und lebten von der Viehzucht und vom Gemüseanbau. Kaum vorstellbar für einige, die heute in Hotels Pontresina wohnen, im Sommer hier wandern oder im Winter hier Ski fahren. Die ersten Sommergäste begrüßte man hier im Jahr 1850. Damals standen noch keine Hotels im Ort, sondern es gab nur kleine Pensionen. Doch nach und nach engagierten sich immer mehr Einwohner des Ortes im Tourismus. Die Wege nach Pontresina wurden aber auch erst sehr viel später erschlossen. Man musste damals noch mit Pferd und Kutsche anreisen.

Foto: Paul-Georg Meister  / pixelio.de
Foto: Paul-Georg Meister / pixelio.de

Mehr lesen