Autoversicherung bei der Steuer absetzen?

Was: Mit der Autoversicherung kann man die Steuern senken? Ja, durchaus. Vielen Verbrauchern ist das gar nicht bewusst. Denn in der Steuererklärung kann man zumindest die Höhe der Haftpflicht angegeben und diese Höhe dann beim Finanzamt als Ausgabe geltend machen. Wer selbstständig ist, der kann sogar auch noch auf andere Weise seine Steuerlast senken. Und zwar ebenfalls durch die Angabe der Haftpflicht und auch durch Fahrtkosten. Zusätzlich können Selbstständige auch die Kaskobeiträge angeben beim Finanzamt. Und wer als Angestellter arbeitet, der kann auch die Kosten für die Kfz-Haftpflichtversicherung als Vorsorgeaufwand absetzen. Die Voraussetzung dafür ist aber, dass man selbst auch Versicherungsnehmer ist. Die Höhe der Aufwendungen müssen dann im Feld Zeile 50 der Anlage Vorsorgeaufwand angegeben werden in der Steuererklärung. Der Nachweis darüber kann über die Beitragsrechnung erbracht werden. Ob es sich hier um eine Online Autoversicherung handelt oder um eine in der Filiale abgeschlossene Versicherung ist völlig egal.

Foto: Andreas Hermsdorf  / pixelio.de
Foto: Andreas Hermsdorf / pixelio.de

Mehr lesen