Infos über die Insel Frégate auf den Seychellen

Auf Frégate gibt es nur ein einziges Hotel, das ein Privathotel ist und damit sehr kostspielig. Die Einnahmen gehen auch komplett an die Familien, die auf Frégate und so haben sie sich hier schon etwas Besonderes aufgebaut. Das Hotel auf Frégate gilt als das feinste und teuerste auf den gesamten Seychellen und es sieht wirklich gut aus. 1998 hat es eröffnet und gehört einem deutschen Industriellen – genau wie die gesamte Insel. Er legt hohen Wert auf Exklusivität, kümmert sich aber auch um die Natur auf Frégate. So hat er den letzten Bestand der Seychellenschamadrossel aufgepäppelt, damit sie nicht vollkommen von der Erde verschwinden. Generell kann man hier auf der Insel viele Vögel beobachten, denn sie kommen gern auf die Granitinsel. Der Name Frégate kommt übrigens von den Bindenfregattvögeln, die eine Flügelspannweite von bis zu 2 Metern erreichen und oft auf Frégate gesehen werden. Schön, dass hier Naturschutz und Luxus so nah beieinander liegen. Die Insel ist generell sehr sauber, was schön anzusehen ist.

sea-turtle-730638_640

Foto: lilbonsaii / pixabay

Mehr lesen

Tagesausflug nach La Digue

Bei unserem Tagesausflug mit dem Auto sind wir an einem wunderschönen Strand vorbeigekommen, an dem man schwimmen gehen durfte. Hier waren zwar ein paar mehr Leute, aber das hat uns nicht weiter gestört. Das Wasser hatte Badewannentemperatur und so haben wir hier den restlichen Tag verbracht. Unterwegs fanden wir dann einen Flyer von La Digue und wollten uns unbedingt die Insel anschauen. La Digue ist die kleinste der drei bewohnten Inseln der Seychellen und so mussten wir sie uns unbedingt angucken. Mit dem Speedboot ging es zu La Digue. Das Boot hielt direkt an einem Steg am Strand, sodass man nicht weit laufen musste. Wir gingen die Trampelpfade entlang, auf denen bestimmt schon viele andere Touristen entlanggegangen waren und kamen irgendwann auch zum Anse Source d´Argent, was unser Ziel war. Der Strand ist der berühmteste Strand der Seychellen und wird auch „Bacardi“- Strand genannt, weil damals dort Werbespots gedreht wurden. Hier waren besonders viele Touristen, aber das ist wirklich verständlich, denn er ist wunderschön.

beach-66058_640

Foto: Efraimstochter / pixabay

Mehr lesen