Wann nach Dubai reisen?

Dubai Reisen werden immer beliebter, müssen aber auch gut geplant werden. Dies hat vor allem etwas mit den Temperaturen und der Luftfeuchte zu tun, die in diesem Emirat herrschen. Beeinflusst wird das Wetter von der Wüste und auch vom Persischen Golf. Die Monate Mai bis Oktober gelten auch Hochsaison. Dann kommen die meisten Gäste ins Land. Dann herrscht in Dubai aber auch in den Straßenschluchten eine Temperatur von bis zu 35 °C oder sogar darüber. Eine ganze Reihe von Urlauber verträgt diese Temperatur und die dazu herrschende Luftfeuchte von bis zu 80 Prozent nicht so gut. Aus diesem Grund ist es besser, wenn Menschen mit Kreislaufproblemen in der Zeit von Dezember bis März verreisen. Auch der April ist noch angenehm.

Foto: Rainer Prautsch  / pixelio.de
Foto: Rainer Prautsch / pixelio.de


Sommer und Winter

In Dubai kennt man dabei nur zwei Jahreszeiten – Sommer und Winter. Der Winter ist mit 20 °C schon etwas kühler. Doch von Dezember bis März steigt die Temperatur kontinuierlich wieder an. Regentage gibt es in Dubai kaum, auch nicht im Winter, allenfalls drei Tage im Monat. Und es regnet auch nicht die ganze Zeit. Aus diesem Grund muss man in der Stadt, im Hotel auch ein bisschen sparsam mit dem Wasser umgehen. Denn dieses muss von weit her in die Stadt gebracht werden. Der Winter ist recht angenehm auch was die Luftfeuchte angeht. Das Klima ist dabei subtropisch geprägt, auch im Winter. Man kann jetzt auch nicht genau sagen, wann die Preise für die Übernachtungen in Dubai wirklich günstiger sind. Denn Touristen sind das ganze Jahr über in der Stadt.